Return to site

Werner Stratenschulte oder die Hoffnung des Menschen

Ein Text von Bernd Grote

Als das junge ZDF eine neunteilige Reihe über Kernfragen des Lebens ausstrahlte, war Werner Stratenschulte, damals Ende dreißig, Chef der Kirchenredaktion: Herausforderung, sich im Fernsehen in dokumentarischer, feuilletonistischer und unterhaltender Form mit Fragen auseinander zu setzen, die den inneren Bereich des Menschen berühren.

Kurz gesagt, es ging um die wahren Freuden aller Zeiten, frei nach Spinoza um Gott, um uns und unser Glück, es ging um die Verantwortung für uns und unseresgleichen, auch um die schöne Kunst des Liebens und um das, was uns nach dem Tod erwartet.

Am 27. Februar 2021 hat Werner Stratenschulte in Ottobrunn sein fünfundneunzigstes Lebensjahr vollendet.

Kennengelernt haben wir ihn Anfang 1963 im Schneideraum in Berlin bei der Rohschnittabnahme der PROVOBIS-Dokumentation über den Jesuitenpater Alfred Delp.

Werner Stratenschulte - den Menschen und Journalisten - haben wir bewundert und als Freund geschätzt. Er blieb sich thematisch treu, reüssierte damit in anderen Abteilungen des ZDF, bei der Berichterstattung über die ersten Weltraumflüge, sang 1966-1981 sein „Wenn die anderen feiern“, selbst geschrieben und komponiert, in der gleichnamigen Sendung am Heiligabend mit Stars wie Cornelia Froboess, Renate Holm, Anna Moffo, Bruce Low u. a..

Aber auch als Tennis- und Golfspezialist eroberte der Produzent und Autor Werner Stratenschulte engagiert und kenntnisreich die Plätze in München und aller Welt für sein Publikum und für sich.

Seit 1985 läuteten Kirchenglocken im Bayerischen Fernsehen den Sonntag ein. Dafür war Werner Stratenschulte mit TELLUX-FILM unterwegs und hat mit hunderten dieser TV-Miniaturen sein journalistisches Ziel weiter verfolgt, Hoffnung unter die Menschen zu bringen!

Wir wünschen Gottes Segen!

All Posts
×

Almost done…

We just sent you an email. Please click the link in the email to confirm your subscription!

OK